Logo DMAG
Der Medienspiegel der Deutsch-Maghrebinischen Gesellschaft  erscheint zweimal im Jahr. Er enthält Buchrezensionen vorwiegend von Verlagen im deutschsprachigen Raum. Besprochen werden jeweils neue Publikationen mit Bezug zum Maghreb, zum Islam, zur Integration und anderem mehr. Ferner bringt der Medienspiegel  Kulturnachrichten sowie Hinweise auf Internetseiten und Veranstaltungen. Er ist exklusiv für Mitglieder der Deutsch-Maghrebinischen Gesellschaft bestimmt; sie erhalten ihn per Post zugesandt.

 

Auszüge aus unserem Medienspiegel vom 1. Halbjahr 2017

Belletristik

 

Algerien

Die Engel sterben an unseren Wunden. Roman von Yasmina Khadra. Aus dem Französischen von Claudia Steinitz. 384 Seiten. Ullstein Verlag 2016. 22,00 €/12,00€ (Kindle 9,99€)

Aus der Verlagsankündigung: „Im ländlichen Algerien zwischen den Weltkriegen wächst der junge Muslim Turambo in extremer Armut auf, getrieben von nur einier Sehnsucht: Er will in Freiheit und Würde leben – wie die französischen Kolonialherren. Wenige Jahre später genießt er als gefeierter Boxchampion den ersehnten Ruhm, lernt das mondäne Stadtleben, den Luxus und die Liebe kennen. Die die glanzvolle Karriere fordert einen hohen Preis, und das Glück ist nur von kurzer Dauer. Eindrucksvoll erzählt Yasmina Khadra die tragische Geschichte eines jungen Mannes, der von einem besseren Leben träumt – in einem zerrissenen Land, in dem Korruption und soziale Gegensätze unüberwindbar scheinen.“


Libyen

Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater. Von Hisham Matar. Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. 288 Seiten: Luchterhand Verlag, München 2017. 20,00 € (Kindle 15,99 €)

Wie die beiden vorigen Bücher von Hisham Matar (Land der Männer/2006/2008 und Geschichte eines Verschwindens/2011) ist auch „Die Rückkehr“ stark autobiographisch geprägt und in höchstem Maße lesenswert.

Der heute in England lebende Schriftsteller wurde 1970 in New York als Sohn einer libyschen Diplomatenfamilie geboren. Sein Vater Jaballah Matar arbeitete bei den Vereinten Nationen. Als ihm nach der Rückkehr nach Libyen in den 1970er Jahren politische Verfolgung drohte, floh er mit Frau und Kindern nach Ägypten, engagierte sich in der Opposition gegen die Gaddafi-Diktatur. 1986 verließ Hisham Matar sein Elternhaus in Kairo und ging zum Studium nach England.

Im Jahr 1990 wird Hisham Matar vom ägyptischen Geheimdienst entführt, an Libyen ausgeliefert und dort an einem unbekannten Ort festgehalten. 1996 erhält die Familie ein letztes Lebenszeichen, danach verliert sich die Spur des Vaters. …

 

Marokko

DuMont Reise-Handbuch. 4. Auflage. Von Hartmut Buchholz. 416 Seiten. DuMont Verlag. 24,99 € PDF-Download: 20,99 €

Hartmut Buchholz ist Journalist (Volontariat bei der Badischen Zeitung), Autor zahlreicher Bücher über afrikanische Länder und ein genauer Beobachter der kulturellen und gesellschaftlichen Umwälzungen auf dem afrikanischen Kontinent. Im Februar 2017 ist die 4. Auflage seines Standardwerkes über Marokko erschienen, mit zahlreichen Überarbeitungen und Aktualisierungen. Die Druckausgabe wird durch ein umfangreiches Kartenmaterial ergänzt. Neben der gedruckten Version gibt es den Reiseführer auch digital als E-Book (pdf). Der Reisebuchverlag DUMONT hat im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit ein sehr lesenswertes Interview mit dem Autor veröffentlicht.

https:/www.dumontreise.de/magazin/autoren/hartmut-buchholz.html

 

Katland. Unter Syrern und Deutschen. Von Jasna Zajcek. 256 Seiten, Droemer Knaur Verlag 2017. 19,99 €

Dieses Buch fand im Frühjahr in den Feuilletons ein sehr positives Echo. Die Verfasserin, eine prominente Journalistin, ist nah „rangegangen“, sie hat vor Ort recherchiert und teilweise Undercover gearbeitet. Einige Beobachtungen und Erlebnisberichte in diesem Buch sind aufrütteln, wie zum Beispiel die Begegnungen mit rechtsradikalen sogenannten „Wutbürgern“, oder die Beschreibung ostdeutscher Putin-Propagandisten und Stalin-Apologeten. Doch vielen Momentaufnahmen in dem Buch würde mehr Kontext guttun, damit man als Lesender/r die Relevanz einschätzen kann. An einigen Stellen nervt der reichlich saloppe Umgang mit Fakten und Sprache: Ist der Islam wirklich eine „unreformierte Beduinenreligion“? Kommt in Berlin tatsächlich auf jeden traumatisierten Flüchtling in Psychologe? …

 

Das Kleine Buch der Zitruspflanzen. Von Mina und Andreas Honegger. 144 Seiten. Suhrkamp/Insel 2017. 18,00€

Aus der Verlagsankündigung: „Zitrusfrüchte duften, sind ansprechend verpackt, schön und vielseitig, sie schmecken, erfrischen und heilen und sie sind, nicht erst seit Goethe, Symbol für mediterrane Sehnsuchtsfantasien. … Sie alle wurden von Kupferstechern und Malern verewigt, von Botanikern und Gartenarchitekten, Köchen und Heilkundlern geliebt und von Dichtern und Designern verehrt. Die Geschichte der Zitruspflanzen- neu erzählt und gewürdigt von Andreas Honegger, der sie selbst in seinem Zürcher Garten kultiviert.“

Sehr als Geschenk zu empfehlen!

 

MENA (Nahost und Nordafrika)

Die Sinnsprache Omars des Zeltmachers. Aus dem Persischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Friedrich Rosen. 58 Seiten. Suhrkamp/Insel Verlag 2017. 14,00€.

Die sogenannten Rubbayat des Omar Al Khayyam sind ein Klassiker der Weltliteratur. Sie wurden auch ins Arabische übersetzt und unter anderem von der legendären Sängerin Umm Kulthum gesungen. Suhrkamp/Insel hat die Sinnsprache liebevoll neu herausgegeben, in deutscher Übersetzung und mit originalen Illustrationen von William Morris aus der englischen Ausgabe von 1872.
Ein Auszug:

„soweit ich denken kann, stets hielt gefangen
Das Schicksal grausam mich in seinen Zangen.
Schad, dass uns angerechnet wird die Zeit,
Die ohne Wein und Liebe uns vergangen.“

Sehr als Geschenk zu empfehlen!

 

Auszüge aus unserem Medienspiegel 1. Halbjahr 2016:

Jasminknospen. Erzählungen von Kaouther Tabai. Von Tunesien nach Europa … und dann? Glaré Verlag 2015. 216 Seiten, broschiert. 17,90 Euro.

Kaouther Tabai wurde 1964 in Tunis geboren. 1983 kam sie nach München, um Informatik zu studieren. Sie lebt heute in München, schreibt auf Arabisch und Deutsch und übersetzt literarische Texte. In ihren Kurzgeschichten schildert Kaouther Tabai die Konflikte der arabischen Welt, die schwierige Situation der jungen Leute zwischen Fundamentalismus und Globalisierung, die sozialen und politischen Probleme und die mit dem arabischen Frühling verbundenen Hoffnungen und Enttäuschungen. …

MENA-Region: Politik

Atlas des Arabischen Frühlings. Eine Weltregion im Umbruch. Redaktin: Daniel Gerlach, Moritz Berendt u.a. Herausgeberin: Bundeszentrale für Politische Bildung in Kooperation mit Zenith. Bonn 2016. 333 Seiten. Mit zahlreichen Abbildungen und Grafiken. Broschert. 7,00,- Euro zzgl. Versandkosten.

Angekündigt war dieser Atlas bereits im Jahr 2015. Ende Oktober 2016 ist er erschienen. Der über 330 Seiten starke Band ist ein Novum auf dem deutschsprachigen Buchmarkt: Er bietet mit Texten, Karten, Infografiken und Timelines einen völlig neuen, umfassenden Überblick über die sogenannte „Arabische Welt“. Dreh- und Angelpunkt ist dabei der sogenannte „Arabische Frühling“. Dieser Begriff mag einem überholt vorkommen, angesichts der aktuellen Kriege und Katastrophen in Nordafrika und Nahost. Doch die Herausgeber*innen sehen den „Arabischen Frühling“ weder als gescheitert an, noch als gelungen. …